Gesunde Wirbelsäule mit Pilates

Die Wirbelsäule ist das Zentrum menschlicher Bewegung – aber leider viel zu oft auch das Zentrum menschlicher Beschwerden und Schmerzen. Dies geht aus einer zwischen Oktober 2019 und März 2020 telefonisch durchgeführten Befragung unter Erwachsenen in Deutschland hervor: 61,3 % der Befragten berichten von Rückenschmerzen innerhalb der letzten zwölf Monate, 45,7 % geben an, dass sie im vergangenen Jahr unter Nackenschmerzen litten (Lippe et al., 2021). Zeit, sich das zentrale Achsenorgan des menschlichen Körpers einmal genauer anzusehen.

 

Gesunde Wirbelsäule mit Pilates

Der Aufbau der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule ist eine feste, jedoch in sich weitgehend gegliederte und sehr biegsame Säule, bestehend aus einem System von Knochen-Knorpel-Verbindungen. Die einzelnen Segmente der Wirbelsäule werden durch die hintereinander und miteinander durch Bänder, Muskeln, knorpelartige Zwischenwirbelscheiben und Gelenke verbundenen Wirbelkörper gebildet.

In dem Wirbelkanal, der durch die Wirbellöcher der übereinanderliegenden Wirbel gebildet wird, verläuft gut geschützt das Rückenmark. Die Wirbelsäule weist eine charakteristische „Doppel-S-Form“ auf. Durch diese Krümmungen der Wirbelsäule wird die Funktion der Pufferung von Stoßbelastungen im Vergleich zu einer vollkommen geraden Ausrichtung wesentlich besser erfüllt.

Eine gesunde Wirbelsäule ist beides: beweglich und stabil

Um Rückenschmerzen vorzubeugen und die Wirbelsäule gesund zu halten, braucht diese vor allem eines: Bewegung! Sämtliche Strukturen der Wirbelsäule sind auf Bewegung angewiesen, um ernährt zu werden, funktionsfähig und flexibel zu bleiben. Ein bewegter Alltag und dynamisches Sitzen sind hierfür schon sehr nützlich.

Zudem sollte die Wirbelsäule durch geeignete Kräftigungsübungen gezielt gestärkt und stabilisiert werden. Und zwar unter anderem in ihrer oben beschriebenen natürlichen Krümmung, welche oft auch als „neutrale Wirbelsäule“ bezeichnet wird. Denn eine neutrale Wirbelsäule verteilt das Körpergewicht gleichmäßig und schützt alle Teile der Wirbelsäule vor übermäßiger Belastung.

Flexibilität und Stabilität – vereint in der Pilates-Trainingsmethode

Die Wirbelsäule beweglich zu halten und in ihrer neutralen Position zu stabilisieren, sind zwei wesentliche Ziele der Trainingsmethode nach Pilates. Joseph Pilates, der Erfinder der Methode, war sogar der Meinung, dass die Gesundheit und Flexibilität der Wirbelsäule das wahre Alter eines Menschen widerspiegelt: Er sagte, man sei alt, wenn die Wirbelsäule im Alter von 30 Jahren bereits unflexibel wäre; aber man sei jung, wenn sie im Alter von 60 Jahren noch beweglich und biegsam sei (Gallagher & Kryzanowska, 2000, S. 58).

Dementsprechend entwickelte er ein einzigartiges System von Übungen und eine Methode, bei der die zentrale Stabilisierung des Rumpfes über die tiefen Bauch-, Rücken- und Beckenbodenmuskeln im Mittelpunkt steht, bei der die Haltung verbessert und die Körperwahrnehmung geschult wird. Durch die ruhige und bewusste Bewegungsausführung im Pilates-Training wird zudem das Zusammenspiel zwischen Körper und Geist trainiert.

Mit der BSA-Akademie zum „Kursleiter/in Pilates“ qualifizieren

Der Lehrgang „Kursleiter/in Pilates“ der BSA-Akademie qualifiziert die Teilnehmenden durch die Vermittlung von theoretischen und praktischen Kenntnissen, Pilates-Kurse mit und ohne Kleingeräte, wie dem Thera-Band®, dem Redondo®-Ball und dem Fitball, fachlich kompetent zu planen, professionell durchzuführen und die Kunden bei Bedarf zu korrigieren. 

Absolventen der beiden BSA-Qualifikationen „Gruppentrainer/in B-Lizenz“ und „Kursleiter/in Pilates“ können, sofern die Anbieterqualifikation im Handlungsfeld Bewegungsgewohnheiten erfüllt ist, Pilates-Kurse nach § 20 SGB V umsetzen. Mit dem Zertifikat „Kursleiter/in Pilates Prävention“ der BSA-Akademie erfüllen Absolventen die Anforderungen an die Zusatzqualifikation im Bereich Pilates.

Inkludiert ist das von der Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) zertifizierten BSA-Gesundheitsprogramm nach § 20 SGB V „Mehr Kraft mit Pilates“ und die Einweisung in das Programm. Informationen zum Zertifikat „Kursleiter/in Pilates Prävention“ für die Umsetzung von Präventionskursen nach § 20 SGB V erhalten Interessierte unter: bsa-akademie.de/pilates

 

Quellen:

  1. Gallagher, S. & Kryzanowska, R. (2000). The complete writings of Joseph H. Pilates: Your health 1942 – Return to life through contrology 1945. The Authorized Editions. Bainbridge: Phiadelphia.

  2. Lippe, E. von der, Krause, L., Porst, M., Wengler, A., Leddin, J., Müller, A. et al. (2021). Prävalenz von Rücken- und Nackenschmerzen in Deutschland. Ergebnisse der Krankheitslast-Studie BURDEN 2020. Journal of Health Monitoring, 6 (23) 1-14.