Raus aus dem Homeoffice, rein in die Bewegung

Durch die Verlegung der Tätigkeit ins Homeoffice bewegen sich viele Berufstätige im Alltag noch weniger als zuvor. Nun ist es an der Zeit, der dadurch bedingten Kraftabnahme und anderen gesundheitseinschränkenden Folgen entgegenzuwirken.

 

Gruppentraining im Fitnessstudio

Seit Anfang 2020 hat sich manches in der Arbeitswelt und in der Freizeit verändert. Die pandemiebedingten Einschränkungen haben dazu geführt, dass viele Mitarbeitende bis heute von zu Hause aus arbeiten.

Durch das Homeoffice fehlen jedoch oft die ergonomischen Arbeitsplätze. Auch der Weg, der vorbei am heimischen Fitnessstudio vorbeiführt, fällt weg. Zudem haben sich die Sitzzeiten erhöht, da weniger Termine stattfinden und man zu den digitalen Meetings nicht mehr laufen muss. Und all das, obwohl der Bewegungsmangel bereits vor 2020 zu den Haupt-Risikofaktoren für gesundheitliche Probleme zählte.

Es bedarf demnach mehr denn je einer hohen Eigeninitiative, sich zu bewegen und die Muskulatur zu stärken (Walle, 2021).

Auswirkungen von Bewegungsmangel

Denn die Kraftabnahme ist nur eine von vielen negativen Auswirkungen von Bewegungsmangel. Eine schwache Muskulatur kann wiederum weitere gesundheitseinschränkende Folgen haben, wie Glieder- und Rückenschmerzen, instabile Gelenke, erhöhte Osteoporosegefahr und Haltungsschwächen.

Es zeigt sich, dass die Intention, gesund zu leben und an Sportangeboten im Fitnessstudio teilzunehmen auch nach der Corona-Krise Bestand haben wird. Digitale Alternativen werden zwar von einigen Personen genutzt und sind auch nach den pandemiebedingten Einschränkungen als Dienstleistungsangebot erwünscht. Jedoch wird das Training vor Ort seinen hohen Stellenwert behalten (Kobel, 2021).

Vor allem das Gruppentraining in Präsenz bietet viele Vorteile. Durch die Gesellschaft und Gemeinschaft wird die Motivation gefördert. Man hat feste Termine, zu denen man sich mit Gleichgesinnten treffen und gemeinsam die Körpermuskulatur stärken, die Haltung verbessern und die Gesundheit fördern kann. Zudem wird man durch einen gut ausgebildeten Trainer angeleitet, korrigiert und motiviert. Dadurch fällt es vielen leichter trotz der langen Homeoffice-Zeit sich wieder aktiv und regelmäßig zu bewegen.

Mit der BSA-Akademie zum „Kursleiter/in Workout“ qualifizieren

Der Lehrgang „Kursleiter/in Workout“ der BSA-Akademie qualifiziert die Teilnehmenden dazu, kraftorientiertes Gruppentraining in Form von Workout, Bauch-Beine-Po und Langhanteltraining im fortgeschrittenen Bereich fachlich kompetent zu planen, professionell durchzuführen und die Kunden bei Bedarf zu korrigieren. Der Lehrgang verknüpft theoretische Inhalte zum Thema Kraft mit Praxiseinheiten und Lehrproben zur Optimierung der eigenen Unterrichtstechnik.

Kobel, S. (2021). Die Bedeutung der Fitness- und Gesundheitsbranche vor, während und nach der Corona-Krise. B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 37 (06), 269–273.

Walle, O. (2021). Körperliche Aktivität während Corona bei Beschäftigten im Homeoffice. B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 37 (06), 260–268.