Zusammenhang zwischen kardiorespiratorischer Fitness und kognitiver Gesundheit

Nach einer aktuellen Studie schneiden Kinder zwischen vier und sechs Jahren, die eine bessere kardiorespiratorische Gesundheit haben als Kinder im gleichen Alter, besser bei kognitiven Tests ab.

 

Zusammenhang zwischen kardiorespiratorischer Fitness und kognitiver Gesundheit

Wie Health Club Management berichtet, haben Forscher*innen der University of Illinois at Urbana-Champaign Hinweise gefunden, dass der Zusammenhang zwischen kardiorespiratorischer Fitness und kognitiver Gesundheit früher erkennbar ist als bisher angenommen.

Die meisten Studien, die den Zusammenhang zwischen Fitness und Gehirngesundheit untersuchen, konzentrieren sich auf Erwachsene oder Kinder im Vorschul- oder Jugendalter. Hierbei fanden Forscher positive Korrelationen zwischen der aeroben Trainingskapazität und den akademischen Leistungen sowie kognitiven Fähigkeiten. Um diesen Zusammenhang bei Kindern im Vorschulalter besser zu verstehen, haben die Forscher insgesamt 59 Kinder mehreren Tests unterzogen. Das Ergebnis: Statistische Analysen ergaben einen Zusammenhang zwischen der körperlichen Fitness der Kinder und ihren kognitiven Fähigkeiten sowie ihrer Gehirnfunktion.

Vorschulkinder mit einer höheren geschätzten kardiorespiratorischen Fitness haben höhere Punktzahlen bei akademischen Fähigkeitsaufgaben im Zusammenhang mit allgemeinen intellektuellen Fähigkeiten sowie bei der Verwendung von Ausdruckssprache gehabt, erklärt die Leiterin der Forschung Shelby Keye. Die Kinder haben computergestützte Aufgaben, die Aufmerksamkeit und Multitasking-Fähigkeiten erfordern, zudem besser gelöst.

Kinder fit machen

Mit dem BSA-Lehrgang "Kursleiter Fit Kids" lernen die Teilnehmenden, motivierende Bewegungsprogramme für Kinder in Fitness-, Sport- und Gesundheitseinrichtungen durchzuführen. Sie planen und erstellen zudem neue Kids-Kurskonzepte in Theorie und Praxis.

Alle Infos:

Kursleiter Fit Kids

Zur Studie:

Journal of Clinical Medicine