BGM-Maßnahmen – auch für Führungskräfte sinnvoll?!

Führungskräfte sind maßgebliche Multiplikatoren bei der Umsetzung von BGM-Maßnahmen. Als Schnittstelle zwischen BGM und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tragen sie entscheidend dazu bei, diese zur aktiven Nutzung von Gesundheitsförderungsmaßnahmen zu motivieren und unterstützen zugleich deren Durchführung.

 

BGM-Maßnahmen – auch für Führungskräfte sinnvoll?!

Oftmals wird jedoch bei der Betrachtung gesundheitlicher Risiken primär der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin „durchleuchtet“. Für das obere Management werden häufig besondere Check-ups als Benefit angeboten, wohingegen Führungskräfte in Sandwichpositionen leer ausgehen.

Doch gerade ihre Position ist mit Herausforderungen, wie die Erfüllung des Unternehmenszwecks und der Fürsorgepflicht in Bezug auf Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter, verbunden. Das Thema Gesundheit ist daher nicht nur Führungsaufgabe in Bezug auf Mitarbeiterführung, dass auch sie sich selbst gesund führen sollten, ist ein wesentlicher Aspekt. Führungskräfte können von Gesundheitsrisiken, wie beispielsweise Zeitdruck, Überforderung und hoher Arbeitsintensität, gefährdet sein, weshalb es unumgänglich ist, sie für das Thema Gesundheit und den Umgang mit arbeitsbedingten Belastungen zu sensibilisieren. Gehen Führungskräfte bewusst mit ihrer Gesundheit um, so stehen die Chancen gut, dass auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich an ihrem Gesundheitsverhalten orientieren.

Im Lehrgang „Betrieblicher Gesundheitsmanager/in“ lernen die Teilnehmenden, welchen Belastungen Führungskräfte ausgesetzt sind, welchen Einfluss Mitarbeiterführung auf die Gesundheit hat und welche Rolle Führungskräfte im Rahmen des BGM einnehmen.