EMS-Training – neue Regeln nach der Strahlenschutzverordnung

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) hat neue Anforderungen zum EMS-Training veröffentlicht, die in der Strahlenschutzverordnung geregelt werden. Hierzu gehört auch der Erwerb der „Fachkunde EMF (EMF = Elektromagnetische Felder, (EMF = Elektromagnetische Felder; Niederfrequenz-, Gleichstrom- und Magnetfeldgeräte) “ zur Stimulation gemäß NiSV. Die BSA-Akademie bietet die beiden Fernlehrgänge „EMS-Trainer/in“ und „EMS-Trainer/in (hybrid)“ mit jeweils 2 Präsenztagen - sowie zukünftig eine Fortbildung mit einem Präsenztag an, und das bereits entsprechend den Anforderungen der gesetzlich geforderten „Fachkunde EMF“ zur Stimulation.  Der Fachkundenachweis ist mit einer Zertifizierungsprüfung durch die DAkkS-akkreditierte Zertifizierungsstelle BSA-Zert, sichergestellt.

Der Betreiber einer Anlage muss nach dem 31.12.2022 zukünftig gewährleisten, dass die Person, die die Anlage anwendet, über die erforderliche Fachkunde verfügt, so sieht es Artikel 4 § 4 der Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen (NiSV) vor.

Ziel der nachzuweisenden Fachkunde soll es sein, die Sicherheit im Umgang mit nichtionisierender Strahlung am Menschen zu erhöhen. Dies betrifft auch Betreiber von EMS-Anlagen. 

Die Kompetenzen der „Fachkunde EMF“ kann durch die Teilnahme an einer geeigneten Schulung erworben und durch den erfolgreichen Abschluss einer Zertifizierungsprüfung belegt werden. Um diese Fachkunde auf dem aktuellen Stand zu halten, ist mindestens alle fünf Jahre die Teilnahme an einer Fortbildung erforderlich. 

EMS-Trainer/in: Lehrgang und Fortbildung 

Um EMS-Trainer/in zu werden, stehen Ihnen bei der BSA-Akademie die beiden Lehrgänge „EMS-Trainer/in“ und „EMS-Trainer/in (hybrid)“ zur Verfügung, in denen die gesetzlich geforderten Fachkundekompetenzen bereits enthalten sind. Die Lehrgangsinhalte und vermittelten Kompetenzen sind bei beiden Lehrgängen identisch. Sie unterscheiden sich lediglich in der Durchführungsweise der zweitägigen Präsenzphase.

EMS-Trainer/in:

Die Präsenzphase findet an zwei aufeinanderfolgenden Tagen vor Ort an einem Lehrgangszentrum der BSA-Akademie statt.

EMS-Trainer/in (hybrid):

Der erste Präsenzphasentag wird ortsunabhängig in Form eines Livestreams absolviert und der zweite Tag findet vor Ort an einem Lehrgangszentrum der BSA-Akademie statt. Die Teilnahme an der Vor-Ort-Präsenz ist frühestens 14 Tage nach absolvieren der digitalen Präsenzphase möglich.

Wenn Sie als qualifizierte EMS-Trainerin bzw. EMS-Trainer diese Fachkunde nach mindestens 5 Jahren – wie vorgeschrieben – aktualisieren möchten, können Sie zukünftig eine eintägige Fortbildung nutzen.

Die Zertifizierungsprüfung zum Nachweis der erforderlichen "Fachkunde EMF" zur Stimulation gemäß NiSV erfolgt direkt im Anschluss an den BSA-Lehrgang durch die DAkkS-akkreditierte Zertifizierungsstelle BSA-Zert (www.bsa-zert.de/ems). 

Hinweis: Förderung möglich!

Über die Agentur für Arbeit kann der gesamte Nachweis zur „Fachkunde EMF“ zur Stimulation gefördert werden:

  • Basisqualifikation (bei Bedarf, z. B. Fitnesstrainer-B-Lizenz)
  • EMS-Trainer/in
  • EMS-Trainer/in (hybrid)
  • Zertifizierung „Fachkunde EMF“ zur Stimulation

Das BSA-Service-Center beantwortet gern Ihre Fragen und gibt Tipps für den Kontakt mit der Agentur für Arbeit. Jetzt anrufen und kostenfrei über das Thema Förderung informieren:

BSA-Service-Center, Tel. +49 681 6855 143

FAQs und BERATUNGSHOTLINE

Für eine persönliche Beratung rund um das Thema „Fachkunde EMF“ zur Stimulation gemäß NiSV wurde eine Hotline unter der Telefonnummer +49 681 6855 210 eingerichtet. Gern beantwortet das Beratungsteam ihre persönlichen Fragen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs) finden Sie zudem unter folgendem Link: https://www.bsa-zert.de/ems-faq/