Studie: Probleme beim Abnehmen nicht von Genen abhängig

Eine aktuelle US-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Probleme beim Abnehmen nicht mit den Genen zusammenhängen. Vielmehr sollen Diäten sogar besser bei Menschen mit Veranlagung zu Übergewicht anschlagen.

Probleme beim Abnehmen nicht von Genen abhängig

Abnehmen nicht von Genen abhängig

Schon länger ist bekannt, dass die Gene eine Ursache für das Übergewicht sein können. So heißt es, dass wenn Eltern schon kräftig sind, auch die Kinder unausweichlich dazu neigen. Oftmals hält diese Annahme Betroffene davon ab, die Möglichkeit einer Diät überhaupt in Erwägung zu ziehen. Forscher von der Tulane University in New Orleans sind dem Ganzen mit einer groß angelegten Studie auf den Grund gegangen und kamen zu dem Ergebnis, dass Menschen mit der Veranlagung zum Übergewicht sehr gut auf Diäten ansprechen.

Laut der amerikanischen Studie, für die insgesamt 14.000 Teilnehmer untersucht wurden, soll diese genetische Ursache für Übergewicht kein Hindernis für ein erfolgreiches Abnehmen sein. Wie Focus Online kürzlich berichtete, ist sogar das Gegenteil der Fall. Je mehr die Teilnehmer die Risikogene besaßen, desto deutlicher sank nach der Ernährungsumstellung auch ihr Übergewicht. Besonders günstig war dabei eine Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Nüssen und Vollkornprodukten, immer unter der Voraussetzung, sie folgen einer Diät, die auf einer langfristigen Ernährungsumstellung basiert.
Welche biologischen Mechanismen dahinterstecken, dass Gene sowohl zu Übergewicht führen als auch beim Abnehmen helfen, bleibt bislang noch unklar. 

Mit der BSA-Akademie Fachwissen im Bereich Ernährung aneignen
Mit BSA-Lehrgängen aus diesem Fachbereich erwerben Teilnehmer das Handwerkszeug, um Ernährungsziele wie z. B. eine langfristige Gewichtsreduktion für Ihre Kunden oder sich selbst erreichbar zu machen. Dabei sind Qualifikationen wie die Ernährungstrainer-B-Lizenz, der Berater für Gewichtsmanagement bis hin zum Lehrer für Ernährung möglich.

Weitere Informationen:
Fachbereich Ernährung