Prof. Jan Mayer spricht über Brain-Apps für Spieler der TSG Hoffenheim

Der Sportpsychologe der TSG Hoffenheim und Dozent der Deutschen Hochschule, Prof. Dr. Jan Mayer, ist vom Technologie-Magazin WIRED zum Thema Brain-Apps befragt worden. Die TSG spielt kurz vor Saisonende um die Champions League-Qualifikation und ist damit erfolgreich wie noch nie. Das könnte unter anderem daran liegen, dass die Hoffenheimer Spieler durch Brain-Apps schneller im Kopf sind als andere Bundesliga-Profis.

Prof. Jan Mayer als Top-Speaker auf dem Aufstiegskongress in Mannheim

Prof. Jan Mayer spricht über Brain-Apps für Spieler

Durch den Einsatz von modernster Technik können die Profis der TSG Hoffenheim auf Trainingstechniken zurückgreifen, bei denen unter anderem virtuelle Spielsituationen simuliert werden. Mit den sogenannten Brain-Apps sollen außerdem die Exekutivfunktionen verbessert werden, erklärte Prof. Jan Mayer im ausführlichen Interview mit dem Technologie-Magazin WIRED. Ganz offensichtlich funktioniert dies in dieser Saison besonders gut, denn die TSG-Spieler sind erfolgreich wie nie. Bei den Exekutivfunktionen handelt es sich um das bewusste Denken, das Entscheiden, das Abwägen, die Informationsverarbeitung und das Arbeitsgedächtnis. Durch Brain-Apps können alle diese Eigenschaften trainiert und verbessert werden. Mit diesen Trainingsmethoden sind die TSG Hoffenheim und ihr Sportpsychologe Prof. Mayer einem Großteil der Konkurrenz aus der Bundesliga einen Schritt voraus.

Prof. Mayer zum Thema People Analytics beim Aufstiegskongress
Wer sich für moderne Coaching-Methoden interessiert, der sollte den diesjährigen Aufstiegskongress, am 6./7. Oktober in Mannheim nicht verpassen. Beim Fachkongress der Fitness- und Gesundheitsbranche, der von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie/BSA-Zert veranstaltet wird, ist Prof. Mayer dabei. Sein Vortrag „People Analytics – Der Profifußball als Case Study für Diagnostik im Personalmanagement“ wird im Rahmen des Fach-Forums Coaching stattfinden. Dabei wird von Prof. Mayer, der auch als Dozent an der Deutschen Hochschule tätig ist, dargestellt, welche Möglichkeiten People Analytics bietet, präventiv psychische und physische Überbeanspruchungen im Unternehmen zu erkennen und proaktiv dagegen anzugehen. Anhand von Best Practice Beispielen wird veranschaulicht, wie es durch Diagnostik, Normwerterstellung und ein exaktes Belastungs- und Anforderungsmonitoring gelingen kann, die ideale Arbeitsumgebung an die Ressourcen und Möglichkeiten des Mitarbeiters anzupassen.

Weitere Infos zum Aufstiegskongress unter inklusive Online-Anmeldung unter: www.aufstiegskongress.de

Zum ganzen WIRED-Artikel.