Mit dem „Fachberater für Fitness“ zum flexiblen und multifunktional einsetzbaren Experten qualifizieren

Die Erstausbildungsberufe in Fitness- und Gesundheits-Anlagen haben als thematischen Schwerpunkt meist nur die kaufmännischen, organisatorischen und verwaltenden Tätigkeiten. Sportliche Inhalte sind dazu oft nur ergänzend. Kleinere und mittlere Unternehmen der Fitnessbranche benötigen jedoch flexible, multifunktional einsetzbare Mitarbeiter, die früh wichtige Aufgaben übernehmen können. Neben den täglich anfallenden kaufmännischen Aufgaben, im direkten Kundenkontakt ist auch notwendig, dass eine kompetente Trainingsbetreuung gewährleistet ist.

dhfpg Shooting 9/2009 in Saarbrücken

Als Fachberater für Fitness in allen relevanten Bereichen einer Fitnessanlage einsetzbar

Praxisnahe Lösung für den direkten Einsatz auf der Trainingsfläche und im Kursbereich
Durch den BSA-Lehrgang „Fachberater für Fitness“ werden Auszubildende zu professionellen Kundenbetreuern auf der Trainingsfläche. Sie sind in der Lage, die Kunden sowohl im Individualtraining an Geräten als auch im Bereich Gruppentraining kompetent zu betreuen. Zusätzlich werden branchenspezifische Basiskenntnisse in den Bereichen Verkauf und Service vermittelt.

Der BSA-Lehrgang „Fachberater für Fitness“ besteht aus den folgenden BSA-Einzellehrgängen:
Fitnesstrainer-B-Lizenz
Trainer für Cardiofitness
Trainer für gerätegestütztes Krafttraining
Sales- und Servicefachkraft
Gruppentrainer-B-Lizenz

Diese BSA-Lehrgänge können parallel zu der kaufmännischen Ausbildung absolviert werden. Sie ergänzen die Inhalte der Erstausbildung und qualifizieren die Teilnehmer für Betreuungstätigkeiten im Trainingsbereich. Für die Präsenzphasen, die mit Fernlernen kombiniert werden, stehen über 20 bundesweite BSA-Lehrgangszentren zur Verfügung.