Tipps, wie man die Lust auf Süßes reduziert

Dass Zucker nicht gerade gesund ist, ist nichts Neues. Trotzdem fällt es uns oft schwer, darauf zu verzichten. Aber warum ist das so?

 

Zucker aktiviert das Belohnungssystem in unserem Gehirn und wirkt ähnlich wie eine Droge: wir werden süchtig. Der Körper schüttet nach dem Zuckerkonsum Insulin aus, woraufhin wir frische Energie bekommen. Diese hält aber nicht lang an. Zucker-Energie verflüchtigt sich ebenso schnell wie sie zur Verfügung steht. Vor allem unser Gehirn schätzt die schnell verfügbare Energie. Die grauen Zellen allein benötigen rund 20 Prozent der täglichen Energiezufuhr. Bei Stress wird es noch mehr, wie ein Bericht des FOCUS zeigt.

 

Zucker-Fasten bringt viele Vorteile mit sich

Auf Fertiggerichte, Softdrinks und andere Produkte aus dem Supermarkt, bei denen Zucker weit vorn in der Zutatenliste steht, muss verzichtet werden – dafür darf man gesundheitliche Verbesserungen erwarten:

  • Schon nach drei bis vier Tagen bedanken sich der entlastete Stoffwechsel und der stabile Blutzuckerspiegel mit mehr Energie am Tag und besserem Schlaf in der Nacht.  
  • Nach einem Monat ist die Haut ebenmäßiger, da der Entzündungen und Hautunreinheiten fördernde Zucker fehlt. Der Blutdruck stabilisiert sich in einem guten Bereich und der Gewichtsverlust wird deutlich. Die allgemeine Fitness steigt.
  • Nun macht auch das Naschen weniger Spaß, weil die Geschmacksnerven gesüßte Lebensmittel allmählich als überzuckert empfinden.

 

Tipps, wie man die Lust auf Süßes reduziert

Damit die ersten Wochen leichter fallen, helfen diese Tricks:

  • Bewegen! Das lenkt ab, reduziert Stress und tut dem Körper gut.
  • Etwas unternehmen! Konzert oder Theater eignen sich besser als Kino, weil man dort nichts knabbern kann.
  • Obst als Snack mitnehmen! Der Schokoriegel in der Tasche, im Auto und in der Schreibtischschublade sollte durch Obst ersetzt werden. Auch Mini-Tomaten oder Babykarotten bieten sich gut als Snack an.
  • Pfefferminz oder zuckerfreies Kaugummi dabei haben!
  • Saures statt Süßem! Lebensmittel mit Bitteranteil sollen die Lust auf Süßes dämpfen, weil sie dieselben Geschmacksrezeptoren besetzen. Walnüsse eignen sich dabei gut auf dem Salat und als Snack zwischendurch!

 

Mit der BSA-Akademie zum Experten in Sachen Ernährung weiterbilden

Mit Lehrgängen aus dem Fachbereich Ernährung erlangen Sie das Wissen und die Fähigkeiten präventive Ernährungsberatungen und -betreuungen für unterschiedliche Zielgruppen durchzuführen und Kunden bei ihrer individuellen Zielerreichung zu unterstützen.