Mit mentaler Fitness zu mehr Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden

Zunehmend mehr Menschen fühlen sich gestresst. Das zeigt auch das Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage in Deutschland, für die bundesweit 1.000 Menschen ab 18 Jahren befragt wurden (TK-Stressstudie 2021). Eine von vielen Stressursachen kann psychische Überlastung sein. Mentale Fitness bietet den Menschen eine Möglichkeit, mit Stress und belastenden Situationen im beruflichen und privaten Alltag besser umgehen zu können.

 

Zunehmend mehr Menschen fühlen sich gestresst.

Um persönliche Ziele erreichen, gleichzeitig alle Bedürfnisse leben und eine positive geistige Kondition entwickeln zu können, die über das individuelle Wohlbefinden hinausgeht, kann mentale Fitness helfen. Damit kann der stressige Alltag entspannter und bewusster gestaltet werden. Für den Einzelnen liegt die Bedeutung mentaler Fitness nicht nur in einem dauerhaft hohen geistigen Leistungsniveau, sondern auch darin (geistige) Pausen einzulegen, wenn diese als notwendig erachtet werden.

Förderung der mentalen Gesundheit und Fitness

Um langfristig von den positiven Auswirkungen auf Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden profitieren zu können, gilt es verschiedene Faktoren unterstützend zu nutzen. Dazu zählen z. B. mentales Training, Sport, Entspannung oder auch ein erholsamer Schlaf (Mayer & Hermann, 2015).

Jeder kann unter fachlicher Anleitung verschiedener psychologischer Techniken und Methoden, die das Gehirn aktivieren, zur Stärkung seiner Belastbarkeit und seines Wohlbefindens beitragen. Im Mentaltraining geht es nicht nur um die Theorie, sondern um die praktische Anwendung. Mentaltraining ist somit eine ziel- und lösungsorientierte Methode zu einer bewussten und ressourcenorientierten Lebensgestaltung.

Darüber hinaus kann Mentaltraining zu einer deutlichen Leistungssteigerung führen, den einzelnen dabei unterstützen, Ziele leichter zu erreichen und die Selbstwirksamkeit auf geistiger, emotionaler und körperlicher Ebene stärken. Die Einsatzgebiete für Mentaltraining sind nahezu unbegrenzt. In fast allen Bereichen des Lebens können mit dieser Methode spürbare Effekte erzielt werden. Mithilfe eines Mentaltrainers können Wege aufgezeigt werden, sich selbst in einen optimalen Leistungszustand zu bringen.

Das bedeutet, ein Mentaltrainer gibt sein theoretisches Fachwissen über mentale Techniken weiter und vermittelt gleichzeitig auch die Techniken für die praktische Anwendung im Alltag, um diese dauerhaft zu implementieren. Aus diesem Grund ist die Begleitung durch einen Trainer oder Coach hierbei besonders hilfreich.

Lehrer/in für Mentale Fitness

Der Lehrgang „Lehrer/in für Mentale Fitness“ qualifiziert zu einer ganzheitlichen, gesundheitsorientierten Betreuung in unterschiedlichen Bereichen der Mentalen Fitness. Die Teilnehmer/-innen sind in der Lage, Maßnahmen des individuellen Stressmanagements und der Entspannung zu planen, durchzuführen und zu analysieren. Darüber hinaus können sie Kommunikationsprozesse analysieren und ihre Kunden gezielt bei gesundheitsfördernden Verhaltensänderungen unterstützen.

Weitere Informationen zur Profiqualifikation:

„Lehrer/in für Mentale Fitness“

 

Quellen:

Krankenkasse, T. (2021). TK-Stressstudie 2021. Entspann dich, Deutschland. 

Mayer, J., & Hermann, H. D. (2015). Mentales Training erlernen und anwenden. In Mentales Training (pp. 25-33). Springer, Berlin, Heidelberg.